1,2 Terabit pro Sekunde: Neuer Transportrekord im Glasfaser-Feldversuch zusammen mit Nokia

Lesezeit: 3 minuten.

Nokia und GlobalConnect haben im Rahmen von Feldversuchen im realen optischen Netzwerk von GlobalConnect in Europa zwei optische Transportrekorde gebrochen. Der Feldversuch nutzte die sechste Generation des super-kohärenten Photonic Service Engine von Nokia PSE-6s. Damit war es möglich 1,2 Tb/s über Metro-Distanzen (118 km) und 800 Gb/s über Langstrecken (2.019 km) jeweils unter Verwendung einer einzigen Wellenlänge zu erreichen.

Nokia nutzte seine PSE-6s-Optik zur Übertragungsgeschwindigkeit von 1,2 Terabit pro Sekunde auf einem Wellenlängen-Division-Multiplexing (WDM)-Netzwerk, das 150 GHz des Spektrums auf den Interconnect-Links zwischen Rechenzentren innerhalb einer Stadt/Region von GlobalConnect verwendet.

Weiterhin wurde eine Verbindung von DataCentern zwischen verschiedenen Städten mit 800 Gigabit pro Sekunde über eine einzige Wellenlänge über 2.000 km demonstriert. Dies ebnet den Weg für den Transport von 800GE über Langstrecken, ohne dass eine Regeneration erforderlich ist.

50 % Einsparungen bei den Kosten, 60 % weniger Stromverbrauch

Die Reduzierung der Anzahl der kohärenten Schnittstellen ermöglicht Einsparungen von bis zu 50 % bei den Gesamtkosten des Netzwerks und bis zu 60 % beim Stromverbrauch des Netzwerks. GlobalConnect hat mehr als 150.000 km unterirdische Glasfaser verlegt und betreibt damit das größte zusammenhängende Glasfasernetz in Nordeuropa. Das Netzwerk verbindet lokale Netzwerke und Rechenzentren in Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, den Niederlanden und Deutschland und wird als “Gateway zu den Nordics” bezeichnet. GlobalConnect bietet zudem dedizierte Punkt-zu-Punkt-Glasfaser-Verbindungen zwischen Rechenzentren über eine Vielzahl von Entfernungen an.

Fokus in Zukunft auf Kosten und Stromverbrauch pro Bit

James Watt, Präsident von Nokia Optical Networks, erklärt: „Da sich das weltweite Datenvolumen bis 2025 voraussichtlich verdoppelt wird, liegt der Fokus auf den Kosten und dem Stromverbrauch pro Bit. Aus diesem Grund haben wir den PSE-6s eingeführt und feiern nun diese erste Feldstudie mit GlobalConnect, die eine neue Ära des Single-Wavelength-800GE-Client-Transports einleitet, um die Netzwerkkapazität zu erhöhen”.

Martin Højriis Kristensen, Leiter Markt & Betrieb bei GlobalConnect, kommentiert: „Diese Studie zeigt das Engagement von GlobalConnect für skalierbare und flexible High-Bandwidth-Services über unser Nordic-Backbone-Netzwerk. Wir sind froh, dass wir die neueste Generation der PSE-6-Superkohärenzoptik von Nokia als wichtige Basis dieser kontinuierlichen Netzwerk-Upgrades bestätigen können, die nahtlos mit vorhandenen kohärenten Kanälen über unser Live-Netzwerk betrieben wird.”

Erst vor etwa einem Jahr erzielte GlobalConnect in einem Live-Test mit Nokias super-kohärenter PSE-V Optik 600 Gigabit pro Sekunde. Schon zu diesem Zeitpunkt war es die höchste Übertragungsrate in Echtzeit in ihrem länderübergreifenden Langstreckennetzwerk GO-COLOR. Der Test unterstreicht, dass GlobalConnect über die Kapazitäten in ihrem Glasfasernetz verfügt, um flexibel und mit hoher Kapazität Breitband-Services für Rechenzentren in nordischen Ländern zu unterstützen. Der Wert wurde innerhalb eines Jahres nun deutlich übertroffen.

Vorstellung auf der OFC in San Diego

Nokia hat  den PSE-6s auf MWC in Barcelona und der OFC-Konferenz in San Diego präsentiert. Die sechste Generation der PSE kann über die optischen Transportplattformen der 1830-Familie von Nokia bereitgestellt werden, ohne dass neue Chassis oder Plattformen erforderlich sind. PSE-6s können auch über bestehende WDM-Kanalpläne betrieben werden, die rund um n x 50-GHz-Kanäle konzipiert wurden. Dies ermöglicht es Netzwerkbetreibern, betrieblich effiziente Upgrades durchzuführen und ihre Netzwerke auf höhere Leistung und nachhaltigere Energieeffizienz umzustellen.

 

 

 

Julia Neumann

Julia Neumann
Head of Marketing and Communication
presse@globalconnect.de
+49 40 2999-7670